Breitenbrunn DE

Breitenbrunn ZEIT TAFEL

Breitenbrunn

Breitenbrunn befindet sich in einer wunderschönen Landschaft wilder Täler und Hänge des sächsischen Westerzgebirges. Der Ort erstreckt sich über den Westhang und ist von Weideland, Wäldern und Felsen umgeben. Zu Breitenbrunn gehören auch die im Tal liegende Streusiedlung Rittersgrün sowie Anthonsthal und darüber hinaus die Kammsiedlung Halbmeil. Es handelt sich also um ein umfangreiches und vielfältiges Gebiet.

Die ersten Erwähnungen Breitenbrunns stammen aus dem Jahr 1380. Die Geschichte dieses Erzgebirgsorts steht im Zusammenhang mit der Förderung und Aufbereitung von Eisenerzen. Nach dem Niedergang des Bergbaus veränderte sich Breitenbrunn langsam zu einem beliebten Zentrum für Tourismus und Sport.

Bei einem Ausflug nach Breitenbrunn lernen Sie Interessantes über die Bergbautradition des Erzgebirges. In der Umgebung gibt es zahlreiche Wanderwege, die im Winter gern und oft von Skilangläufern genutzt werden.

IN BREITENBRUNN SIND FOLGENDE VISUALISIERUNGEN ZU FINDEN:

360

Das adlige Leben brachte viele Vorteile mit sich, wie zum Beispiel das Jagen in den eigenen Wäldern. Wenn allerdings im Revier ein Wilderer auftaucht, gilt es, kompromisslos zu sein – vor allem als Kurfürst Sachsens…

Video

Das Leben des lutheranischen Pfarrers Wolfgang Uhle ist voller Wendungen und wurde nachhaltig beeinflusst, als die Pest in der Umgebung ausbrach.

Video

An der Landschaft Breitenbrunns lässt sich sehr schön erkennen, wie sich die Umwelt veränderte, nachdem die Menschen in die hiesigen Wälder gekommen waren. Das Leben der Bergbauern war besonders anspruchsvoll. Diese Visualisierung soll ihnen Tribut zollen.

DIE SÄCHSISCHE SCHMALSPURBAHN IN RITTERSGRÜN

Ab den 60-er Jahren des 20. Jahrhunderts kehrten Touristen und Urlauber ins mittlere Erzgebirge zurück. Für die Einwohner war dies nach der dunklen Zeit der Uranförderung eine angenehme Erleicherung und Ablenkung. Umso mehr, wenn eine Gruppe junger Pädagogikstudenten für einen Ausflug vorbeikam…. Der örtliche Bahnhof wurde Zeuge zahlreicher Treffen…

DIE AUFBEREITUNG VON SILBERERZ IN ANTONSTHAL

In der Blütezeit des Bergbaus im 16. Jahrhundert begann man, in Antonsthal Silbererz zu zerkleinern und weiterzuverarbeiten.. Die ursprüngliche Technologie findet bis heute in der Silberwäsche Verwendung. Mit unserer Visualisierung können Sie sich selbst ein Bild von der Arbeit im Pochwerk machen.